Die neue Generation der Rallye-Fahrzeuge startet heute in ihren zweiten WM-Lauf. Bei der Rallye Mexiko kommen die neuen Citroen DS3 WRC und Ford Fiesta RS WRC zum zweiten Mal in der Rallye-Weltmeisterschaft zum Einsatz. Doch laut Citroen-Sportchef Olivier Quesnel kann auch an diesem Wochenende noch keine Standortbestimmung getroffen werden. Wie das Kräfteverhältnis zwischen den neuen Boliden ist, werde sich erst ab dem dritten Saisonlauf zeigen.

Denn wie die Rallye Schweden mit ihrem Schnee hat auch die Rallye Mexiko aufgrund der großen Höhe, in der gefahren wird, einen ganz eigenen Charakter. "Dieser Lauf ist sehr speziell", wird Quesnel von 'Autosport' zitiert. "Das für Ford das Gleiche wie für uns. Wir werden erst beim nächsten Lauf in Portugal wissen, wo genau wir stehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel