Am vergangenen Wochenende veröffentlichte Red Bull auf seiner Internetseite, dass der Zieleinlauf der Rallye Dakar 2012 nicht mehr im Startort, dem argentinischen Buenos Aires stattfinden soll, sondern im peruanischen Lima. Laut Dakar-Rallyechef Etienne Lavigne ist darüber aber noch keine endgültige Entscheidung gefallen, auch wenn die Zeichen dafür gut stünden.

Peru habe sich mit viel Enthusiasmus als Gastgeber beworden, "und wir haben großes Interesse daran, das Land 2012 in die Route der Dakar einzubinden", sagt Lavigne der Zeitung 'El Comercio'. Noch müssten aber noch einige wichtige Details geklärt werden, zum Beispiel in den Bereichen Ein- und Ausreise sowie Zoll. Dafür befindet sich Lavigne laut 'marathonrally.com' derzeit zu Gesprächen in Lima.

Noch warte man "die letzten Entscheidungen der peruanischen Regierung ab", so Lavinge. Näheres zur Dakar-Route soll am 23. März bei einer Pressekonferenz in Paris bekanntgegeben werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel