Der Franzose Sebastien Ogier hat am vorletzten Tag der Portugal-Rallye die Gesamtführung übernommen.

Der Titelverteidiger fuhr im Citroen einen Vorsprung von 37,6 Sekunden auf seinen Teamkollegen und Landsmann Sebastien Loeb heraus. "Ich hoffe, dass es morgen so weitergeht", sagte Ogier. Der Finne Jari-Matti Latvala (Ford) fiel mit über vier Minuten Rückstand vom ersten auf den dritten Platz zurück.

Dicke Luft gab es derweil zwischen Weltmeister Loeb und WM-Spitzenreiter Mikko Hirvonen. Der Finne war nach einem Reifenwechsel unmittelbar vor dem Rekordchampion auf die Strecke zurückgekehrt und zwang seinen Konkurrenten so zu einem Bremsmanöver.

Im Ziel fuhr Loeb seinem Rivalen daraufhin gefrustet ins Heck, entschuldigte sich später aber. "Er konnte nicht wissen, ob ich kommen würde oder nicht", sagte Loeb.

Hirvonen hatte den Saisonauftakt in Schweden gewonnen, Loeb setzte sich danach bei der zweiten Station in Mexiko durch. In der WM-Wertung hat Hirvonen (46 Punkte) neun Zähler Vorsprung auf seinen französischen Widersacher, der seit 2004 den WM-Titel hält.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel