Der norwegische Rallyefahrer Andreas Mikkelsen hätte beim Kanaren-Event der Intercontinental Rally Challenge (IRC) selbst um den Sieg kämpfen können, steckte aber zugunsten seines Teamkollegen bei Skoda, Juho Hänninen, zurück. Damit kann sich Mikkelsen allerdings sehr gut arrangieren.

"Wir erzielten, was wir uns vorgenommen hatten: anzukommen, ohne Risiken einzugehen", sagt der 21-Jährige und merkt an: "Ich weiß, dass ich die Geschwindigkeit habe, um an der Spitze zu fahren. Gleichwohl ist mir bewusst, dass ich momentan tun muss, was das Team von mir verlangt. Meine Zeit wird aber kommen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel