Toshi Arai ist überzeugt, mit dem Subaru Impreza WRX STI im restlichen Verlauf der IRC-Saison vorne mitmischen zu können. Seinen Auftritt auf Korsika am vergangenen Wochenende, den er als 13. beenden konnte, beschreibt der Japaner als eine "sehr lange Testfahrt" mit der neuen R4-Spezifikation des Fahrzeugs.

"Wir wussten vorher nicht viel über das Fahrverhalten auf Asphalt", erklärt Arai und ergänzt, dass die bisherigen Probefahrten fast ausschließlich auf Schotter stattgefunden haben. "Auf Asphalt haben wir bisher nur ein einziges Mal in Österreich getestet." Nach dem Korsika-Auftritt blickt er den anstehenden Rallyes nun optimistisch entgegen. Beim IRC-Lauf auf den Azoren (14. bis 16. Juli) wird Subaru neben dem Fahrzeug für Arai einen zweiten Wagen mit Fumio Nutahara an den Start bringen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel