Guy Wilks will bei den kommenden IRC-Läufen erneut voll angreifen. Nachdem der Peugeot-Pilot bei der Jalta-Rallye in der Ukraine nach der ersten Etappe noch auf Platz zwei lag, musste er sich nach mehreren Reifenschäden am zweiten Tag unter dem Strich mit Rang fünf zufrieden geben. Das Potenzial für bessere Platzierungen sei nach Ansicht Wilks' zweifellos vorhanden. Bereits beim kommenden Lauf, der Ypern-Rallye in Belgien, plant der Brite mit dem Sieg.

"Die Uhr wird für jede Rallye wieder auf Null gestellt", gibt sich Wilks im Vorfeld der sechsten IRC-Station des Jahres gegenüber 'Rallyesportlive.com' kämpferisch. "Wir haben bei der Jalta-Rallye nichts falsch gemacht. Es war einfach nur Pech. Natürlich war ich mit Platz fünf nicht zufrieden, aber so geht es manchmal im Rallyesport. Ich habe keinen Zweifel, dass wir wieder um den Sieg werden mitfahren können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel