Rekordweltmeister Sebastien Loeb hat mit dem Sieg bei der Finnland-Rallye einen weiteren Schritt in Richtung seines achten Titels gemacht.

Der Franzose setzte sich in seinem Citroen DS3 mit 8,1 Sekunden Vorsprung gegen Lokalmatador und Vorjahressieger Jari-Matti Latvala im Ford Fiesta sowie seinen eigenen Teamkollegen und Landsmann Sebastien Ogier durch, der 12,8 Sekunden Rückstand hatte.

Für Loeb, der zum zweiten Mal nach 2008 in Finnland erfolgreich war, war es der vierte Sieg in dieser Saison und Nummer 66 insgesamt in seiner Karriere.

Vor der Deutschland-Rallye rund um Trier (18. bis 20. August), bei der "Super-Seb" in der neunten WM-Auflage seinen neunten Erfolg anpeilt, baute er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung mit jetzt 171 Punkten vor dem zweiten Ford-Werkspiloten Mikko Hirvonen (144) auf 27 Punkte aus.

Der Finne Hirvonen wurde beim Heimspiel ohne echte Siegchance Vierter, holte sich allerdings die drei Zusatzpunkte für den Sieg in der abschließenden Power Stage.

Ogier hat als Gesamtdritter (140) jetzt 41 Zähler Rückstand. Zwei WM-Punkte holte als Neunter auf heimischem Boden der frühere Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen.

Loeb war mit 1,5 Sekunden Vorsprung vor Ogier in den Schlusstag gegangen und baute den in den ersten Prüfungen des Tages auf 17,7 Sekunden aus.

Eine Prüfung später verlor Ogier Rang zwei sogar noch an Latvala. Loeb verwaltete sein Polster souverän bis ins Ziel, verpasste dann aber Platz drei in der Power Stage und einen weiteren WM-Punkt um zwei Hundertstelsekunden gegen Ogier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel