Zwei Tage vor Beginn seines "Heimspiels" bei der Deutschland-Rallye hat Rekordweltmeister Sebastien Loeb seinen Vertrag bei Citroen um zwei Jahre verlängert. Das gab Citroen-Generaldirektor Frederic Banzet bekannt.

Die Nachricht kommt es überraschend, da der 37 Jahre alte Franzose aus dem Elsass sich zuletzt öffentlich Gedanken um eine Herausforderung gemacht hatte.

Vor allem ein Wechsel zu VW beim Werkseinstieg 2013 wurde gehandelt. Auch über ein Karriereende oder einen Wechsel in eine andere Serie wurde spekuliert.

Loeb, der rund 200 km entfernt vom deutschen Rallye-Mittelpunkt Trier in Hagenau geboren ist und die Deutschland-Rallye deshalb als sein Heimrennen bezeichnet, hatte vor sechs Wochen in einem Interview Zweifel an einem Verbleib bei Citroen geäußert.

"Vielleicht brauche ich auch etwas Neues?", hatte er gesagt: "Einerseits möchte ich gerne etwas mehr Freizeit haben und diese mit meiner Familie verbringen, andererseits brauche ich auch eine Aufgabe. Mache ich dann mit Citroen weiter, weiß ich im Moment nicht, was daran noch eine Herausforderung wäre."

Gleichzeitig hatte er VW über den grünen Klee gelobt: "Sie scheinen ähnlich stark aufzutreten wie Citroen, eben so wie man sich ein echtes Werksteam vorstellt, das unbedingt gewinnen will. Das ist schon ein Unterschied."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel