Führungswechsel bei der Deutschland-Rallye: Nach dem zweiten Tag liegt Kronprinz Sebastien Ogier 1:11 Minuten vor seinem französischen Landsmann und Rekordweltmeister Sebastien Loeb, der bisher alle acht WM-Läufe rund um Trier gewann, in Führung.

Technische Probleme hatten den zuvor führenden Loeb auf der 14. von 19 Wertungsprüfungen zurückgeworfen. Dritter ist mit 2:10 Minuten Rückstand auf Ogier weiter Dani Sordo (Spanien/Mini).

Die Deutschland-Rallye endet am Sonntag nach 19 Wertungsprüfungen und etwas mehr als 360 Kilometern in Trier. Spektakulärer Höhepunkt ist die Abschlussprüfung:

Der so genannte "Circus Maximus" ist ein dreimal zu durchfahrender Rundkurs um das Trierer Wahrzeichen, das römische Stadttor "Porta Nigra".

Der 37-jährige Loeb, der am Mittwoch seinen Vertrag bei Citroen um weitere zwei Jahre bis 2013 verlängert hatte, liegt derzeit in der Gesamtwertung der Fahrer-Weltmeisterschaft mit 171 Punkten vorn.

Sein Vorsprung auf Hirvonen beträgt 27 Punkte, weitere vier Punkte dahinter folgt Ogier.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel