Per-Gunnar Andersson sorgte in diesen Tagen in seinem Heimatland Schweden ausnahmsweise nicht durch Leistungen im Rallye-Auto für Schlagzeilen. Der 31-Jährige, der in diesem Jahr die WRC-Läufe in Schweden, Sardinien und Finnland am Steuer eines Ford Focus WRC bestritt, befand sich gemeinsam mit seiner hochschwangeren Frau Marie-Lousie gerade auf dem Weg in die Entbindungsstation, als die Wehen früher als geplant einsetzten.

Andersson musste daraufhin auf der Autobahn anhalten und medizinische Unterstützung zu Rate ziehen. "Es war schon seltsam", wird der Schwede von 'Expressen' zitiert. "Anfangs war ich noch ruhig, aber als das Baby kam, war ich für die Unterstützung dankbar." Sowohl Anderssons Frau Marie-Lousie als auch der Neugeborene Alvin sind wohlauf, wie der zweifache J-WRC-Champion versichert. "Der Junge ist gesund und es geht ihm gut. Die Gene für eine Rallye-Karriere scheinen auch die richtigen zu sein", flachst er im Hinblick auf das von seinem Sohn vorgelegte Tempo.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel