Patrick Flodin hat nach der Spanien-Rallye auch in Großbritannien die P-WRC-Wertung für sich entschieden. Sonntagabend gab es dann aber noch eine Ergebniskorrektur. Martin Semerad flog aus der Wertung, weil Teile der Vorderradaufhängung an seinem Mitsubishi Lancer nicht der Homologation entsprachen. Sein Team entschuldigte sich zwar, doch die Offiziellen der FIA sahen den Fehler klar beim Team und nahmen Semerad aus der Wertung. Der Tscheche verlor damit den zweiten Platz.

Durch die Disqualifikation rückte Michal Kosciuszko auf den zweiten Platz nach vor. Der Pole war am Freitag bereits ausgeschieden und durfte sich dennoch über ein gutes Resultat freuen. Auch in der Endabrechnung der P-WRC-Meisterschaft beendete Kosciuszko die Saison vor Semerad als Dritter. Den Titel hatte bereits vorzeitig Hayden Paddon gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel