Bei der Rallye Großbritannien gab es erfolgreiche Premieren. Ott Tänak trat erstmals mit einem WRC-Boliden an und zeigte auch im Ford Fiesta RS WRC sein Talent. Unter anderem fuhr er in 17 der 23 Prüfungen Top-10-Zeiten. Der Höhepunkt war die drittschnellste Zeit auf der längsten Prüfung ("Hafren") der Rallye. Ins Ziel kam der 24-Jährige als Sechster. Abgesehen von seinem Debüt waren an seinem Boliden Reifen von DMACK montiert. Zum ersten Mal musste die chinesische Marke ihre Qualitäten in der Topklasse beweisen. Anhand der Zeiten wird das Debüt als gelungen betrachtet.

"Es war ein unglaubliches Wochenende", sagt Dick Cormack, der über die ersten WM-Punkte für DMACK jubelte. "Es war ein Meilenstein für DMACK. Als neuer Hersteller haben wir in diesem Jahr unglaublich hart gearbeitet, um unsere Reifen zu entwickeln. Diese Hingabe hat sich mit Otts Leistung ausgezahlt."

"Es war erst unsere siebte Schotter-Veranstaltung in der WRC. Da wir konstante Zeiten setzten konnten, ist das für die kommende Saison sehr beruhigend. Ott und M-Sport haben sehr gut für uns gearbeitet. Ich glaube, wir haben gezeigt, wie stark sich unsere Reifen in diesem Jahr weiterentwickelt haben."

Das Potenzial setzte Tänak auch gleich um. Der Este wird als künftiger Spitzenfahrer gehandelt. "Es war eine Rallye, wo wir viel Erfahrung sammeln konnten. Wir sind nicht um eine Position gefahren, weshalb Platz sechs sehr gut ist. Das Gefühl am Samstagvormittag war nach der drittschnellsten Zeit sehr gut. Die Reifen haben auf den weichen Straßen sehr gut funktioniert. Alles hat sich gut angefühlt. Andere Prüfungen waren sehr rutschig mit sich ändernden Gripverhältnissen. Das machte es zu einer schwierigen Rallye."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel