Für VW-Werksfahrer Sebastien Ogier stand am vergangenen Sonntag im Ziel der Rallye Schweden ein elfter Platz im Gesamtklassement zu Buche. Der vom Franzosen gefahrene und von Volkswagen Motorsport eingesetzte Fabia S2000 der Konzernmarke Skoda war damit das bestplatzierte S2000-Fahrzeug. In dieser Woche geht es für das Team an Ort und Stelle bereits weiter. Auf der in Norwegen gelegenen "Finnskogen"-Prüfung, die am Freitag SS3 der Rallye Schweden bildete, wird Ogier seinen nächstjährigen Dienstagen - den VW Polo R WRC - testen.

"Wir haben noch viel Entwicklungsarbeit vor uns. Daher ist dieser Test für uns von großer Bedeutung", wird Ogier von 'rallye-magazin.de' zitiert. "Ich möchte beweisen, dass ich die Entwicklung eines neuen Autos als Teamleader vorantreiben kann", sagt der ehemalige Citroen-Teamkollege von WRC-Dauerchampion Sebastien Loeb. Beim fünftägigen Test auf Schnee und Eis wird sich Ogier am Steuer des Polo R WRC mit VW-Testfahrer Dieter Depping abwechseln.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel