Die erste Etappe der Rallye Dakar zeigte im Vergleich zu den vergangenen Jahren ein stark verändertes Bild. Auch wenn die Wertungsprüfung zwischen Mar del Plata und Santa Rosa de la Pampa mit 57 Kilometern sehr kurz und noch nicht sehr aussagekräftig war, schaffte es nur ein Kamaz-LKW in die Top 5. Die Bestzeit und damit die Gesamtführung sicherte sich MAN-Fahrer Marcel van Vliet aus den Niederlanden. Er brauchte für die Strecke 37.45 Minuten und nahm der Konkurrenz 26 Sekunden ab.

Sein Landsmann Gerard de Rooy reihte sich mit seinem Iveco-Truck an der zweiten Stelle ein. Der Deutsche Franz Echter (MAN) hatte 56 Sekunden Rückstand auf die Spitze und klassierte sich als Dritter. Rallye-Doppelweltemeister Miki Biasion (Iveco) startete mit der viertschnellsten Zeit in das Dakar-Abenteuer. Erst auf Platz fünf taucht der beste Fahrer der erfolgsverwöhnten Kamaz-Mannschaft auf. Artur Ardavichus überquerte die Ziellinie der Sonderprüfung 1:16 Minuten hinter van Vliet.

Ergebnis Etappe 1 (Top 5):

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel