Seit 2012 dürfen Asphaltprüfungen keine Schotterabschnitte mehr beinhalten. Bei der Deutschland-Rallye wird auf Grund dieser Regel die beliebte Hermeskeil-Prüfung nicht mehr Bestandteil der Veranstaltung sein. "Es tut uns in der Seele weh. Diese Prüfung war ideal für den Auftakt des Rallye-Samstags", wird Rallyeleiter Armin Kohl vom 'Volksfreund' zitiert.

"Sie war verkehrsgünstig gelegen, stellte hohe Anforderungen an die Piloten und zog mit ihren spektakulären Schotterdrifts und Sprungkuppen die Zuschauer in Massen an", erinnert er. Eine Ausnahmegenehmigung lehnte die FIA ab. "Wahrscheinlich werden wir samstags mit der Ruwertal-Prüfung beginnen. Eventuell wird die Peterberg-WP aus früheren Deutschland-Jahren im Raum Primstal/Braunshausen wieder ins Programm aufgenommen. Wir arbeiten aber noch an verschiedenen Varianten."