vergrößernverkleinern
Sandro Cortese musste sich in Le Mans mit Platz sechs begnügen © Privat

Sandro Cortese verlor bereits am Start mehrere Positionen und hatte danach Mühe, sich wieder heranzukämpfen

Ein schwacher Start hat Deutschlands Titel-Hoffnung Sandro Cortese im dritten Lauf zur Motorrad-WM den möglichen Platz auf dem Podium gekostet. Der 20-Jährige aus Berkheim war beim Start in Le Mans vom dritten auf den neunten Platz zurückgefallen und konnte sich bis Rennende nur noch auf Rang sechs vorarbeiten.

"Ich bin in der ersten Kurve zu weit nach Außen geraten", so Cortese. "Dadurch musste ich Platz machen, sonst wäre ich gestürzt. Ich habe viel Zeit verloren, aber am Ende muss ich mit dem sechsten Platz zufrieden sein. Eigentlich hat alles gepasst, nur das Quäntchen Glück fehlt derzeit einfach."

Cortese betont, dass er mit Platz sechs zufrieden sein muss - es aber nicht wirklich ist. "Zufrieden ist etwas anderes. Es ist okay", so der Ajo-Pilot. "Zehn Punkte waren nicht gerade das, was ich mir heute erwartet hatte. Ich habe am Ende versucht heranzufahren, aber das ist fast unmöglich gewesen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel