vergrößernverkleinern
Nicolás Terol freut sich gemeinsam mit seinem Teamchef Jorge Martinez © Aspar

Nicolás Terol hat im Warmup zum Grand Prix von Italien seine Ambitionen auf den Sieg unterstrichen - Bestzeit vor Pol Espargaró

Nicolás Terol ist im Warmup zum Großen Preis von Italien die schnellste Rundenzeit aller 32 Teilnehmer gefahren (1:58.686 Minuten). Der Aspar-Pilot verwies seinen schärfsten WM-Rivalen Pol Espargaró auf Platz zwei (1:58.931). Pole-Sitter Sandro Cortese hielt sich am Sonntagmorgen vornehm zurück und begnügte sich mit der siebtbesten Rundenzeit (1:59.820).

Bei besten äußeren Bedingungen - Sonnenschein und 21 Grad Celsius Luft- und Asphalttemperatur - zeigte sich Jonas Folger im Vergleich zum Qualifying am Samstag stark formverbessert. Mit dem elften Platz (2:00.740) unterstreicht der Ongetta-Pilot, dass seine Aprilia nun von sämtlichen technischen Problemen befreit zu sein scheint.

Der einzig nennenswerte Zwischenfall in der 20-minütigen Trainingssitzung ereignete sich drei Minuten vor dem Ende. Sturla Fagerhaug stürzte in Kurve 15 und musste von den Streckenposten auf einer Trage abtransportiert werden. Marcel Schrötter belegte den 25. Platz (2:02.749).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel