vergrößernverkleinern
Randy Krummenacher will sich in Assen konstant in den Top 5 aufhalten © Randy Krummenacher

Der Schweizer Randy Krummenacher möchte sich in Assen von seiner besten Seite präsentieren und strebt ein Topergebnis in der 125er-Klasse an

Vom achten WM-Platz nach vorne: Für das sechste Rennwochenende des Jahres hat sich Randy Krummenacher große Ziele gesetzt. Der 20-Jährige möchte in Assen an seine bisherige Form anknüpfen und darüber hinaus noch eine Steigerung an den Tag legen - die Top 5 sind das erklärte Ziel des Schweizer Rennfahrers. Nicht zuletzt, weil es das Heimrennen seines Rennstalls ist.

"Assen zählt zu meinen ganz großen Favoriten unter den aktuellen Grand-Prix-Strecken. Von diesem Aspekt betrachtet, erwarte ich mir sehr viel - mehr noch als für die vorhergegangenen Rennen", gibt Krummenacher vor dem niederländischen WM-Event zu Protokoll und fügt zuversichtlich hinzu: "In Assen sollten wir ab dem ersten Freien Training konstant an der Spitze des Feldes platziert sein."

"In Silverstone haben wir einiges dazugelernt. Daraus müssen wir jetzt Kapital schlagen und noch mehr zulegen. Wir müssen das Gesamtpakete verbessern. Der schnelle TT Circuit Assen kommt uns diesbezüglich entgegen, da wir hier wahrscheinlich nur zweimal in den sechsten Gang hochschalten", so der Youngster. "Die extrem schnell zu durchfahrenden Kurvenabschnitte liegen mir überaus gut."

"Ich mag es, das Bike fliegen zu lassen", erläutert Krummenacher und merkt an: "Nach Silverstone bin ich noch hungriger als je zuvor. Es fehlt uns nicht viel auf die absolute Spitze. Nur eben dieses winzige Stück aufzuholen, ist die schwierigste Aufgabe, die wir jemals hatten. Daher müssen wir der Abstimmung des Motors ab dem ersten Training unsere volle Konzentration widmen."

"Ich bin zuversichtlich, dass uns dies auch gelingen wird. Am Fahrwerkssektor haben wir nämlich bereits eine sehr gute Basis", meint der 20-Jährige. "Meine Zielsetzung für dieses Wochenende ist, das beste Saisonresultat einzufahren. Damit meine ich, konstant in den Top 5 platziert zu sein. Assen ist auch das Heimrennen von meinen Team. Aus diesem Grund freue ich mich besonders darauf."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel