vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter hat noch Luft nach oben: In Assen gab's zum Auftakt nur Rang 19 © Honda

Honda-Fahrer Marcel Schrötter erlebte in Assen ein Training mit Höhen und Tiefen - Platz 19 wird den Ansprüchen von Terrel Thien nicht gerecht

Das Wochenende in Assen begann mit gemischtem Erfolg für Marcel Schrötter. Der Honda-Fahrer klassierte sich nach der ersten Trainingsstunde der 125er auf dem 19. Rang, hatte sich aber lange Zeit im vorderen Mittelfeld aufgehalten. Weil er seine Rundenzeit von 1:46.224 Minuten letztendlich nicht mehr steigern konnte, wurde Schrötter zum Ende der Session etwas nach hinten durchgereicht.

Auf der letzten Runde rollte der Deutsche obendrein noch ohne Benzin aus, zieht aber dennoch ein recht positives Fazit: "Das erste Training war gar nicht so schlecht", findet Schrötter. "Leider hatte ich nur eine Runde lang eine richtig gute Rundenzeit. Ich hatte gehofft, meine Position wie in der Mitte der Session zu halten. Dann wurde es allerdings ziemlich chaotisch auf der Strecke", so der Honda-Pilot.

"Andere hatten letztendlich bessere Zeiten und so rutschte ich eben nach hinten. In der letzten Runde ist mir dann auch noch das Benzin ausgegangen und somit war auch diese Runde kaputt", berichtet Schrötter. Teammanager Terrel Thien ist nur bedingt angetan von seinem Fahrer: "Mit dem 19. Platz sind wir nicht zufrieden. Marcel muss am Freitag erneut angreifen und diese Position verbessern."

"Vor Marcel und dem Team liegt noch einiges an Arbeit", betont Thien und kommt auf den Verlauf des ersten Freien Trainings von Assen zu sprechen: "Zu Beginn hat Marcel ja ordentlich Gas gegeben und war ganz gut mit dabei, aber dann konnte er seine Rundenzeit nicht mehr verbessern und die anderen Fahrer haben ihn überholt", so Thien. Schon Morgen hat Schrötter eine neue 125er-Chance...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel