vergrößernverkleinern
Sandro Cortese kann aufatmen: In Assen geht seine Derbi bislang ziemlich gut © Privat

Derbi-Fahrer Sandro Cortese landete im ersten Freien Training von Assen auf dem fünften Platz, war damit allerdings nicht vollkommen zufrieden

Silverstone war für Sandro Cortese nur bedingt eine Reise wert, entsprechend motiviert startete der junge Deutsche in das Wochenende von Assen. Auf der niederländischen Piste belegte Cortese zum Trainingsauftakt den fünften Rang und war mit seiner Derbi genau eine Sekunde langsamer als die Spitze. Noch ist der 125er-Fahrer aber nicht zufrieden - zum Schluss ging's in die falsche Richtung.

"Unsere Rivalen konnten sich am Ende der Session noch einmal steigern, wohingegen wir keine Verbesserung mehr erzielten. Das lag daran, dass wir abschließend ein bisschen in die falsche Richtung gearbeitet haben", gesteht Cortese bei 'Motorsport-Total.com'. "Wir wissen allerdings, was da falsch lief. Ich denke daher, dass wir uns am Freitag noch einmal steigern können", so der deutsche Derbi-Fahrer.

"Noch hat es halt nicht so gepasst, wie es hätte sein sollen", meint Cortese, fügt aber hinzu: "Es war relativ gut. Ich denke, wir hatten einen guten Start in dieses Wochenende. Im Hinblick auf das katastrophale Wochenende in Silverstone ist das schon eine Erleichterung." Und was ist drin in Assen, Sandro? Cortese will sich noch nicht in die Karten schauen lassen: "Warten wir ab bis zur Quali."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel