vergrößernverkleinern
Sandro Cortese möchte am Samstag von Startplatz fünf aus angreifen © Cortese

Sandro Cortese verpasst die erste Startreihe um weniger als zwei Zehntelsekunden, rechnet sich aber für das Rennen eine Menge aus

Während sein Teamkollege Márc Márquez überlegen auf die Pole-Position fuhr, qualifizierte sich Sandro Cortese für die zweite Startreihe bei der Dutch TT in Assen. Der Ajo-Pilot verpasste als Fünfter die erste Reihe um weniger als zwei Zehntelsekunden (1:43.480 Minuten). "Die 1,2 Sekunden Abstand auf den Ersten sind natürlich schon eine Welt, aber zum Zweiten ist es nur eine halbe Sekunde", so Cortese gegenüber 'Sport1'.

Der Derbi-Pilot macht sich wegen des Zeitabstands keine Sorgen. "Ich bin seit gestern jede Runde alleine gefahren und weiß, dass ich das Renntempo aus eigener Kraft halten kann", so Cortese weiter. "Das ist einfach wichtig, denn gerade hier fährt man durch die vielen Positionskämpfe nicht die schnellen Rundenzeiten. Da muss man einfach vorne starten. Mit Platz fünf bin ich auf jeden Fall zufrieden."

"Nach so einem kleinen Tief, wie ich es jetzt gehabt habe, muss man sich erst wieder langsam herantasten", findet Cortese. "Das war jetzt eine kleine Steigerung und wir sind wieder da, wo wir eigentlich hingehören. Ab jetzt müssen wir uns wieder Rennen für Rennen ganz nach vorne arbeiten."

Damit möchte der Allgäuer bereits im Rennen am Samstag beginnen. "Ich hoffe, dass ich einen guten Start erwische und dann mit den ersten Vier an der Spitze mitfahren kann. Ich weiß nicht, ob der Márc wegfahren kann, aber der Rest ist auf jeden Fall in Reichweite. Im Rennen wird es sich dann schon ergeben, wo man fährt", so Cortese gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel