vergrößernverkleinern
Marc Márquez schafft in Assen den Hattrick - Dritter Sieg in Folge © Repsol

Marc Márquez ist im 125er-Rennen von Assen nicht zu schlagen - Nicolás Terol verliert die Chance auf den Sieg beim Überrunden

Marc Márquez hat das 125er-Rennen der Dutch TT in Assen gewonnen. Der Derbi-Pilot setzte seine Pole-Position in einen souveränen Start-Ziel-Sieg um und feierte damit seinen dritten Grand-Prix-Sieg in Folge. Zweiter wurde Nicolás Terol, der dadurch wieder die Führung in der WM-Zwischenwertung übernommen hat. Sandro Cortese fuhr ein unauffälliges Rennen und kam als Fünfter in Ziel. Jonas Folger schaffte vom letzten Startplatz eine famose Aufholjagd, die ihn bis in die Top 10 führen sollte.

Doch der Reihe nach: Pole-Sitter Márquez gewinnt den Start, direkt hinter ihm reihen sich zunächst drei Team-Duos ein: Bradley Smith und Terol (Aspar), Efren Vázquez und Pol Espargaró (Tuenti), sowie Danny Webb und Alberto Moncayo (Andalucia Cajasol). Cortese verliert wie schon so oft zunächst etwas an Boden, bleibt aber an der Führungsgruppe dran.

Doch schon in der zweiten Runde zerteilt sich das Feld in mehrere Grüppchen. An der Spitze setzen sich Márquez und Terol ab, dahinter werden Espargaró und Smith von Vázquez aufgehalten, der mal wieder mit dem Messer zwischen den Zähnen ins Rennen gestartet ist. Vázquez' aggressive Fahrweise sollte aber schon bald ein Opfer fordern: ihn selbst. Am Ende der dritten Runde stürzt der Tuenti-Pilot und scheidet aus.

Während sich Márquez und Terol ganz vorne schnell ein Polster von mehreren Sekunden verschaffen, fährt Espargaró bereits ab der vierten Runde ein einsames Rennen, da Smith und Cortese, der sich mittlerweile auf dem fünften Rang häuslich eingerichtet hat, ebenfalls nicht mithalten können.

Folger startet Aufholjagd

Die eigentliche Sensation des Rennens ereignet sich etwas weiter hinten. Folger, der nach einem Motorschaden am Freitag von 32. und letzten Startplatz in den sechsten WM-Lauf der Saison gehen musste, liegt nach zweieinhalb Runden schon an 14. Stelle. Im weiteren Verlauf des Rennens arbeitet sich der Ongetta-Pilot noch weiter nach vorne. Seine Aufholjagd endet erst im Ziel, das er als Zehnter erreicht.

Sechs Runden vor dem Ziel fällt schließlich die Entscheidung im Kampf um den Sieg. Terol, der offensichtlich zu kämpfen hat, um Márquez dicht folgen zu können, verliert beim Überrunden der Nachzügler deutlich an Boden. Wildcard-Pilot Jerry van de Bunt passt dabei nicht auf und übersieht Terol beim Einbiegen in eine Rechtskurve.

Der Aspar-Pilot hat keine andere Wahl als sich innen durchzudrücken. Terol berührt van de Bunt, der erschrocken aufmacht und wenige Meter später stürzt. Márquez nutzt die Gunst der Stunde, fährt prompt seine schnellste Rennrunde und fährt mit einem Vorsprung von rund 2,3 Sekunden souverän ins Ziel. Espargaró wird Dritter und verliert seine WM-Führung an Terol.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel