vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter verlor schon früh im Rennen den Anschluss und wurde nur 18. © Honda

Marcel Schrötter verpasst im 125er-Rennen von Assen als 18. die Punkteränge - Der Interwetten-Rookie ist enttäuscht und ratlos

Marcel Schrötter hatte sich auf dem TT-Kurs von Assen eine Menge ausgerechnet, schließlich ist die legendäre Strecke in den Niederlanden eine der wenigen, die der Rookie bereits kennt. Doch nach einem durchwachsenen Qualifying sprang im Rennen lediglich der 18. Platz für Schrötter heraus.

"Es ist überhaupt nicht gut gelaufen und ich weiß nicht warum", so der Honda-Pilot. "Ich habe einfach ein bisschen geschlafen am Anfang, wobei ich eigentlich einen guten Start hatte. Dann waren ein paar sehr langsame Fahrer vor mir, die mich aufgehalten haben. Ich bin dann nicht vorbei gekommen und das ist nicht unbedingt motivierend."

"Ich habe keinen guten Rhythmus gefunden und konnte nicht an der Gruppe dran bleiben", so Schrötter weiter. "Woran das nun wirklich lag, kann ich nicht sagen, aber ich bin enttäuscht." Teammanager Terrell Thien baut darauf, dass sein Schützling daraus lernen wird. "Das erste Jahr ist nicht einfach, sicher für keinen der Rookies, aber Marcel muss wirklich zeitiger dran sein an der Gruppe", so Thien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel