vergrößernverkleinern
Setzt Marc Márquez seine unglaubliche Siegesserie auch am Sachsenring fort? © Repsol

Marc Márquez fährt am Freitagnachmittag Bestzeit - Jonas Folger und Sandro Cortese auf den Rängen vier und fünf - Nicolás Terol krank

Im ersten Freien Training zum Großen Preis von Deutschland ist Marc Márquez seiner Favoritenrolle einmal mehr gerecht geworden. Bei Sonnenschein und Lufttemperaturen um 31 Grad Celsius fuhr der Derbi-Pilot mit 1:27,435 Minuten die überlegene Bestzeit des Tages. Der zweitplatzierte Pol Espargaró (1:28,268) war bereits über acht Zehntelsekunden langsamer als sein WM-Rivale.

Efrén Vázquez folgte mit einer persönlichen Bestzeit von 1:28,625 Minuten auf Rang drei. Der Tuenti-Pilot sorgte nach rund 18 Minuten für den einzigen nennenswerten Zwischenfall in der einstündigen Trainingssitzung, als er über die schwarz-rot-gold lackierten Randsteine hinausschoss und durch den Kies pflügte.

Auf den Plätzen vier und fünf folgten mit Jonas Folger (1:28,672) und Sandro Cortese (1:28,718) die beiden schnellsten deutschen Teilnehmer. Mit Marcel Schrötter (1:29,561) und Wildcard-Pilot Toni Finsterbusch (1:29,794) folgte das nächste deutsche Duo auf den Rängen 13 und 14.

Die weiteren deutschen Gaststarter Daniel Kartheininger, Marvin Fritz, Eric Hübsch und Kevin Hanus bildeten auf den Plätzen24 und 25 bzw. 30 und 31 zwei weitere Pärchen. Nicolás Terol verzichtete auf eine Teilnahme am ersten Training. Der Aspar-Pilot war am Freitagmorgen mit einem steifen Nacken aufgewacht und wollte daher kein Risiko eingehen. Am Samstag möchte der Sieger des Saisonauftakts in Katar wieder ins Geschehen eingreifen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel