vergrößernverkleinern
Sandro Cortese holte sein erstes Podest 2010 ausgerechnet am Sachsenring © Cortese

Sandro Cortese geht mit einer riesengroßen Erleichterung in die Sommerpause - Erste Podiumsplatzierung 2010 auf dem Sachsenring

Für Sandro Cortese hat es am Sonntag auf dem Sachsenring endlich geklappt. Als Dritter durfte er erstmals in der Saison 2010 bei einer Siegerehrung die Champagnerdusche genießen. Seit dem Grand Prix in Silverstone, wo er Sechster wurde, konnte der 20-Jährige seine Rennergebnisse stets um einen Rang verbessern. Nach dem ersten Podium und der generell starken Leistung über das gesamte Rennwochenende im Freistaat Sachsen, die sich auch mit dem vierten Startplatz wiederspiegelt, geht Cortese erleichtert in die Sommerpause.

"Es war schlichtweg ein super Rennen", frohlockt der Derbi-Pilot von Ajo Motorsport. "Die ersten Runden waren nicht gerade einfach, weil mir das Gefühl fehlte, wo ich pushen kann. Trotzdem bin ich recht beherzt zur Sache gegangen. Aber ab dem Zeitpunkt, wo es endgültig abgetrocknet war, habe ich gewusst, dass ich jetzt unbarmherzig am Gasgriff drehen kann. Obwohl es recht mühselig war, ich konnte trotzdem Position um Position aufholen."

"In der Schlussphase war ich dann noch in richtig harte Positionskämpfe verwickelt", so Cortese weiter. "Randy war auch dabei. Schade, dass er gestürzt ist. Es tut mir wirklich leid für ihn. Ich denke aber, meine Attacke in der letzten Kurve gegen Esteve Rabat konnte sich schon sehen lassen. Nicht nur deswegen, weil ich dadurch auf das Podium gefahren bin, sondern auch deshalb, weil ich dabei die Arschpacken zusammengekniffen und ordentlich reingehalten habe. Wie gesagt, es war für mich ein schönes Rennen, mit einem noch schöneren Rennausgang. Zuhause das erste Podium der Saison zu erreichen, darüber bin ich überglücklich!"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel