vergrößernverkleinern
Bestzeit am Samstagmorgen: Bradley Smith war der Schnellste © Aspar

Bradley Smith sichert sich im zweiten Freien Training knapp vor Teamkollege Nicolás Terol die Bestzeit - Marc Márquez schaut verletzt zu

Die Dominanz der Aspar-Piloten in Brünn setzte sich auch im zweiten Freien Training der Achtelliterklasse fort. Am Samstagmorgen war es allerdings Bradley Smith, der die Zeitenliste mit einer Bestzeit von 2:08,885 Minuten anführte. Knapp dahinter rangierte der Schnellste des Freitagtrainings, Nicolás Terol (2:08,962). Knapp acht Zehntelsekunden dahinter folgte Randy Krummenacher auf Position drei (2:09,750).

Das zweite Training der 125er-Klasse begann mit einer halbstündigen Verspätung. Dichter Nebel hatte sich am Samstagmorgen über den Rennkurs in Brünn gelegt. Erst als sich dieser etwas lichtete, konnten die 30 Teilnehmer ab 9:30 Uhr auf die Strecke gelassen werden. Dass es "nur" 30 waren, lag am Fehlen von Marc Márquez. Der Ajo-Pilot hatte sich bei einem Sturz im ersten Freien Training die recht Schulter ausgekugelt und verzichtete auf einen Start im Vormittagstraining.

Bei im Vergleich zum Freitag deutlich kühleren Bedingungen und abtrocknender Piste waren die Zeitenabstände auffallend groß. So lag der viertplatzierte Pol Espargaró bereits 1,4 Sekunden hinter der Spitze. Sandro Cortese war als Fünfter eine weitere halbe Sekunde langsamer. Marcel Schrötter fehlten auf Platz 20 bereits stattliche 5,2 Sekunden auf Smith.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel