vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter fegte in Motegi als 14. über die Ziellinie und holte WM-Punkte © Honda

Interwetten-Fahrer Marcel Schrötter fuhr in Japan als 14. über die Linie und holte WM-Punkte, war mit seinem Auftritt in Motegi aber nicht rundum zufrieden

Für Marcel Schrötter stellte der Ausflug nach Motegi eine Premiere dar, doch der erst 17-Jährige meisterte diese Herausforderung mit Bravour. Nicht nur, dass sich Schrötter über die komplette Renndistanz schadlos hielt, er zeigte darüber hinaus eine beherzte Fahrweise und konnte einige Gegner auf die Plätze hinter sich verweisen. Zwei WM-Punkte waren der verdiente Lohn dafür.

"Ich hatte ein gutes Rennen", meint der Deutsche. "Nicht optimal, aber nach dem schlechten Qualifying schnitt ich besser ab, als ich erwartet hatte. Ich konnte mit der Gruppe vor mir mithalten, aber Zarco nicht überholen. Auf der Bremse war ich etwas stärker und das war mein Vorteil gegenüber der Gruppe. Als Kent vor mir ein Problem hatte, verlor ich meinen Schwung."

"Auf der Zielgeraden hatte ich schließlich noch Schwierigkeiten beim Gangwechsel und prompt war er mir davongezogen. Zum Schluss fuhr ich gegen Iwema und hielt ihn erfolgreich hinter mir. Damit bin ich zufrieden", gibt Schrötter zu Protokoll. Mit 19 Zählern belegte der Honda-Pilot nun den 19. Platz in der Fahrerwertung der 125er-Meisterschaft, die am kommenden Wochenende in Malaysia startet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel