vergrößernverkleinern
Sandro Cortese weiß noch nicht, welche Reifen er für das Rennen wählen wird © Ajo

Sandro Cortese gelang es im Qualifikationstraining nicht, seine Platzierung nach dem ersten Trainingstag zu verbessern

Sandro Cortese musste sich nach dem Qualifying im Grand Prix von Malaysia mit der sechstschnellsten Rundenzeit zufrieden geben. Cortese hat zusammen mit seinem Team während der 40-minütigen Session viel an der Derbi RSA gearbeitet. Einzig die Reifenfrage ist für das Rennen noch offen. "Obwohl es am Schluss nur für die sechstschnellste Rundenzeit gereicht hat, war es dennoch ein gutes Training für uns" sagte der momentane WM-Fünfte.

"Wir haben viel und gut gearbeitet, vieles durchprobiert, daher bin ich mit unserer Leistung zufrieden", fuhr Cortese fort. "Ich denke, dass man aber auch vom sechsten Startplatz ein gutes Rennen fahren kann. Bei diesen Verhältnissen ist es halt wichtig, die Konzentration zu bewahren."

Die endgültige Wahl des Rennreifens wird erst nach dem Warmup am Sonntag getroffen. "Der geänderte Zeitplan für diesen Renntag bringt mit sich, dass unser Rennen zur gleichen Zeit stattfinden wird wie das Qualifying", so Cortese weiter. "Also um 13 Uhr Ortszeit. Aber nicht nur diesbezüglich haben wir am Nachmittag einige Reifen ausprobiert, mit denen wir bis jetzt noch nicht gefahren sind. Für das Rennen haben wir uns noch nicht entschieden. Dahingehend warten wir noch das Warmup am Sonntagvormittag ab."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel