vergrößernverkleinern
Sandro Cortese folgte seinem Teamkollegen in die erste Startreihe © Repsol

Sandro Cortese folgte im Windschatten seinem Teamkollegen Marc Márquez und fuhr dabei auf den zweiten Startplatz

Für Sandro Cortese verlief das Qualifikationstraining im Grand Prix von Australien optimal. Bei wesentlich besseren Bedingungen als am gestrigen Freitag fuhr der Derbi-Pilot die zweitschnellste Rundenzeit. Dabei kam ihm allerdings auch der Windschatten seines Teamkollegen Marc Márquez recht gelegen, der sich erneut den besten Startplatz sicherte. Cortese sprach im Nachhinein von guter Teamarbeit.

"Wir haben in diesem Training richtig gut zusammengearbeitet", erläutert Cortese. "Marc fuhr meistens vor mir. So auch im letzten Turn, wo er mich super gut gezogen hat. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle auch gleich bei ihm bedanken. Egal ob es windig ist, oder nicht, hier geht ohne Windschatten einfach nichts. Dieser bringt auf der Geraden bis zu einer halben Sekunde. Das war natürlich eine große Hilfe für mich."

Im Rennen am Sonntag möchte sich Cortese bei seinem Teamkollegen und WM-Führenden revanchieren. "Im Rennen werde ich Marc natürlich unterstützen", so Cortese weiter. "Schließlich geht es bei ihm um den WM-Titel. Ich werde versuchen so gut es geht Teamarbeit zu leisten. Ebenso, wie es im Qualifying der Fall war." Im Falle einer Siegchance wartet der 20-Jährige aber zunächst die Vorgaben des Teams ab. "Ob sich im Rennen eine Chance auf den Sieg ergibt, das wird sich zeigen. Falls das Team keine Vorgaben diesbezüglich ausgibt, dann werde ich diese Gelegenheit auch nutzen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel