vergrößernverkleinern
Nicolás Terol will seine vagen WM-Hoffnungen in Estoril bewahren © Aspar

Marc Márquez ist auf einem guten Weg zum 125er-Titel: Platz drei im Warmup von Estoril - Sandro Cortese und Jonas Folger gut unterwegs

Das 125er-Rennen in Estoril könnte die letzte WM-Entscheidung des Jahres bringen. Marc Márquez geht als klarer Favorit in den Dreikampf mit Nicolás Terol und Pol Espargaró. Das spanische Trio zeigte sich im Warmup geschlossen im Spitzenfeld. Terol holte in 1:56.225 Minuten die Bestzeit vor seinem Aspar-Teamkollegen Bradley Smith, Márquez und Espargaró folgten auf den Rängen drei und vier.

Die Sonne und der heftige Wind ließen die Strecke an der portugiesischen Atlantikküste immer weiter abtrocknen, an Slicks war jedoch noch nicht zu denken. Bei kniffligen Verhältnissen kamen auch Sandro Cortese und Jonas Folger auf den Plätzen fünf und sieben bestens zurecht. Marcel Schrötter zeigte auf Rang zwölf eine solide Leistung, Randy Krummenacher landete auf Platz 14.

Im Gegensatz zu den Kollegen der Moto2 blieben die meisten Youngster aus der kleinen Klasse bei den schwierigen Streckenverhältnissen wenigstens im Sattel. Danny Webb legte sich zwar früh in der Session in den Kies, aber rappelte sich schnell wieder hoch - Verletzungen trug der Brite nicht davon. Das Rennen am Nachmittag wird vermutlich bei trockenen Bedingungen stattfinden. Aufgrund der starken Regenfälle am bisherigen Estoril-Wochenende wird es bezüglich des Setups ein großer Poker.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel