vergrößernverkleinern
Sandro Cortese probierte am Freitag mehrere Setup-Einstellungen aus © Cortese

Sandro Cortese startet am Freitag mit der sechstschnellsten Trainingszeit in den Valencia-Grand-Prix - Chassis-Tests am Freitag

Sandro Cortese und sein finnisches Team Ajo-Motorsport verwendeten die beiden Freitagstrainings zu umfassenden Chassis-Tests. Der 20-Jährige merkte jedoch recht schnell, dass man sich mit den Änderungen am Fahrwerk auf dem falschen Weg befindet. Cortese nahm daraufhin seinen sechsten Platz in der kombinierten Zeitenliste eher gelassen zur Kenntnis.

"Nach den miserablen Wetter in Estoril haben hier die guten Bedingungen für etliche Tests genutzt", erläutert Cortese. "Vor allem auf der Fahrwerksseite wurde viel ausprobiert. Eine wirkliche Verbesserung ist uns dabei nicht gelungen. Es war sogar ein Schritt rückwärts. Jedenfalls wissen wir für den Samstag welche Richtung einzuschlagen ist. Die beiden ersten Trainings geben daher wenig Aufschluss über unseren Stand. Mit meiner Platzierung und den Rundenzeiten kann ich nicht zufrieden sein."

Nach seinen beiden Rennstürzen zuletzt auf Phillip Island und Estoril möchte der Derbi-Pilot im Saisonfinale für einen versöhnlichen Ausgang sorgen. "Die letzten Grand Prix habe ich aus meinen Gedächtnis gedrängt", so Cortese. "Ich will dieses Wochenende nützen, um diese lange und anstrengende Saison mit einer guten Leistung zu beenden. Dies natürlich auch in Hinblick auf 2011. In erster Linie werde ich dabei nur an mich denken, aber auch soweit es möglich ist meinem Teamkollegen Márquez im Titelrennen unterstützen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel