vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter beendet seine Debütsaison in der WM auf dem 18. Rang © Honda

Marcel Schrötter kommt beim Saisonfinale in Valencia als Zwölfter ins Ziel - Chefmechaniker Sepp Schlögl geht in Rente

Versöhnlicher Saisonabschluss für Marcel Schrötter. Der Honda-Pilot sah beim letzten Grand Prix der Saison in Valencia als Zwölfter die Zielflagge. "Es war ja eigentlich wieder ein eher schwieriges Wochenende und da bin ich froh, dass es so geendet hat", sagte Schrötter. "Ich habe wieder Punkte gesammelt. Meine Erwartung eines zwölften Platzes habe ich erfüllt und darüber freue ich mich."

"Ich musste mich durch die Gruppe durchkämpfen und war dicht am elften Platz dran", fuhr Schrötter fort. "Auf der Geraden hatte ich hier heute einfach keine Chance, ich musste den Rückstand auf der Bremse gutmachen, was mir ganz gut gelungen ist. Aber ich bin wirklich zufrieden mit diesem Saisonabschluss."

"Das war Marcels stärkstes Rennen diese Saison", sagte Chefmechaniker Sepp Schlögl. "Dass er das so gut gemacht hat, freut mich sehr. Ich habe hier heute meine aktive Karriere beendet und gehe in den Ruhestand und ich bin glücklich mit dem Ausgang der Saison. Wir haben viel von Marcel erwartet und es war kein einfaches Jahr für ihn und dass er dann am Ende noch ein so starkes Rennen haben konnte, freut mich."

Teammanager Terrell Thien ergänzte: "Das hat Marcel wirklich gut gemacht, er hat voll mitgekämpft, war dieses Wochenende stark und das hat sich mit dem zwölften Platz ausgezahlt. Ich freue mich, dass er so noch einen guten Saisonabschluss hatte."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel