vergrößernverkleinern
Startplatz sieben: Jonas Folger setzte am Samstag auf das falsche Setup © Ajo

Jonas Folger qualifiziert sich in Jerez für den siebten Startplatz und trauert dem Setup vom Freitag hinterher

Für Jonas Folger wäre wahrscheinlich ein Platz in den ersten beiden Startreihen erreichbar gewesen, hätte er sich nicht am Samstag im Abstimmungsdschungel verirrt. Der Ajo-Pilot fuhr in der Qualifikation zum Grand Prix von Spanien auf den siebten Rang (1:48.799 Minuten) und klagte anschließend über Chattering.

"Wir haben an diesem Wochenende in erster Linie damit zu kämpfen, dass es ich am Kurveneingang, beim Umlegen des Motorrades und Zudrehen des Gasgriffes, Probleme habe. meine Linie halten zu können", erläutert der 17-Jährige. "Deshalb haben wir versucht, die Aprila etwas höher zu legen. Aber mit dieser Abstimmung sind wir zu keiner Lösung gekommen."

Zu allem Überfluss wurde der Youngster am Samstag auch noch von Chattering-Problemen geplagt, die er auf die misslungene Abstimmungsänderung zurückführte. "Deswegen haben wir auch viele Dinge durchprobiert. Im Großen und Ganzen bin ich aber mit meinem Startplatz in der dritten Reihe zufrieden, obwohl sicher mehr möglich gewesen wäre. Mit einem guten Start kann man hier schon bis zur ersten Kurven Boden gutmachen", glaubt Folger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel