vergrößernverkleinern
Nicolas Terol hat schließlich vor Landsmann Maverick Vinales gewonnen © Motorsport-Total.com

Der Franzose Johann Zarco ist für ein hartes Manöver in der Zielkurve bestraft worden - Nicolas Terol feiert in Barcelona seinen vierten Saisonsieg

Die Entscheidung um den Sieg in der 125er-Klasse fiel in der letzten Kurve. Johann Zarco ging auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona mit einem grenzwertigen Manöver an Nicolas Terol vorbei und überquerte als Erster die Ziellinie. Die Rennleitung war damit nicht einverstanden und belegte den Franzosen mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden. Somit feierte Terol seinen vierten Saisonsieg und ist weiter klar auf WM-Kurs. Jonas Folger rutschte durch die Zarco-Strafe auf den dritten Platz.

Am Start setzte sich Terol durch und ging vor Maverick Vinales in Führung. Dahinter folgten Hector Faubel, Efren Vazquez und Zarco. Ausgangs Kurve zwei stürzten die beiden Briten Danny Webb und Harry Stafford. Im Verlauf der ersten Runde gingen auch Miguel Oliveira und Zulfahmi Khairuddin zu Boden. Einen schlechten Star hatten die beiden Deutschen. Folger beendete die erste Runde auf Platz zwölf, Sandro Cortese war 15.

Folger startet Aufholjagd

An der Spitze zeigte Vinales einmal mehr sein Talent. Der Spanier, der zuletzt in Le Mans seinen ersten Grand-Prix-Sieg feiern konnte, überholte Terol und bestimmte das Tempo an der Spitze. Der WM-Spitzenreiter folgte mit einer Sekunde Abstand. Der Rest musste bereits in der Anfangsphase abreißen lassen. Zarco führte die Verfolgergruppe vor Faubel und Vazquez an. Folger hatte sich nach vier Runden wieder auf Rang sechs nach vorne geschoben. Cortese holte ebenfalls auf.

An der Spitze entwickelte sich in Runde sechs ein Dreikampf. Zarco hatte auf Vinales und Terol aufgeschlossen. Vier Sekunden dahinter fuhr Folger die schnellsten Rundenzeiten und holte stark auf. 15 Umläufe vor dem Ziel ging Terol in Führung und versuchte sich abzusetzen. Das gelang dem 22-Jährigen jedoch nicht. Zarco wurde von Vinales aufgehalten und von hinten stürmte Folger heran. Cortese hatte sich auf Rang acht gearbeitet und fuhr reihenweise die schnellsten Rennrunden.

Vinales musste als Dritter leicht abreißen lassen. Somit duellierten sich ab Rennhalbzeit Terol und Zarco um die Führung. Das Feld beruhigte sich. Hinter den Top3 kamen mit 4,7 Sekunden Abstand Faubel und Folger über die Linie. Die Lücke war zehn Runden vor Schluss wieder größer geworden. Cortese führte die zweite Verfolgergruppe auf Platz sechs an. Terol versuchte vorne wegzufahren, aber Zarco und Vinales blieben an dem Lokalmatador dran.

Sieben Runden vor Schluss ging Folger auf der langen Zielgeraden an Faubel vorbei. In der Bremszone ließ sich der Spanier abdrängen, verpasste seinen Bremspunkt und fuhr geradeaus. Dadurch fiel der Aspar-Pilot auf Platz acht zurück. In den letzten Runden wurde aus dem Drei- ein Zweikampf, denn Vinales hatte seine Reifen zu stark verschlissen und konnte das Tempo von Terol und Zarco nicht mehr halten.

Zarco drängt Terol von der Strecke

Vier Runden vor Schluss begannen die Taktikspielchen. Terol deutete Zarco, er solle vorbeigehen. Der Spanier hängte sich an das Hinterrad und studierte die Linien des Franzosen. Terol überholte zu Beginn der letzten Runde auf der Zielgeraden und übernahm die Führung. Zarco setzte Terol in der vorletzten Kurve unter Druck. Der Spanier blockte in der letzten Kurve und ließ sich weit hinaustragen. Zarco kam mit mehr Geschwindigkeit auf die Zielgeraden und stach auf der Innenseite hinein.

Beide fuhren ausgangs der Zielkurve nebeneinander über die Randsteine. Zarco drückte Terol auf die Wiese und überquerte die Ziellinie als Erster. Die Reaktion des Publikums folgte prompt. Zarco wurde gnadenlos ausgebuht und ausgepfiffen. Die Rennleitung untersuchte den Vorfall und kam rasch zu einer Entscheidung. Zarco erhielt für das illegale Überholmanöver eine Zeitstrafe von 20 Sekunden.

Damit fiel er auf den sechsten Platz zurück. Terol feierte somit seinen vierten Sieg im fünften Saisonrennen und ist weiterhin klar auf WM-Kurs. Vinales sorgte als Zweiter für einen spanischen Doppelsieg. Nach den Buhrufen jubelten die Fans auf den Tribünen. In den letzten Runden duellierten sich Folger und Cortese um die Plätze vier und fünf. Schließlich hatte Folger die Nase vorne. Durch die Zarco-Strafe rutschte Folger auf den dritten Platz und durfte auf das Podium klettern.

Cortese wurde nach schwachem Start schließlich Vierter. Vazquez komplettierte das gute spanische Ergebnis auf Platz fünf. Hinter Zarco kamen weitere Iberer über die Linie. Hector Faubel klassierte sich vor Sergio Gadea und Adrian Martin auf Position sieben. Jakub Kornfeil komplettierte die Top 10. Mahindra-Pilot Marcel Schrötter verpasste als 16. knapp die Punkteränge. Der Schweizer Giulian Pedone kam auf Platz 21 ins Ziel. Kevin Hanus wurde 24.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel