vergrößernverkleinern
Nicolas Terol wird Brünn dank 32 Punkten Vorsprung als WM-Führender verlassen © Aspar

Aspar-Pilot Nicolas Terol hat in den vergangenen beiden Jahren in Brünn gewonnen - Diese Erfolgsserie will der WM-Führende auch diesmal fortsetzen

Nicolas Terol reist als Favorit in der Achtelliterklasse nach Brünn. Auf der einen Seite führt der Spanier die WM mit fünf Siegen an, auf der anderen Seite hat der Aspar-Pilot in den vergangenen beiden Jahren in Tschechien gewonnen. Zuletzt auf dem Sachsenring war allerdings sein Teamkollege Hector Faubel erfolgreich. Auch Rookie Maverick Vinales hat bereits zwei Rennen in dieser Saison gewonnen. 200 Punkte gibt es noch zu holen. Terol hat 32 Zähler Vorsprung.

Zuletzt zeigte Terol einige Schwächen. In der Sommerpause hat der 22-jährige darüber nachgedacht. "In der Pause konnte meine verletzte Hand besser heilen und ich habe für einige Zeit abgeschaltet. Ich habe den Urlaub genossen, aber auch trainiert und bin bereit für das nächste Rennen", so Terol. "Hoffentlich können wir die zweite Saisonhälfte positiv starten. Obwohl ich in Deutschland mit der Leistung nicht glücklich bin, konnte ich trotzdem wichtige Punkte erobern."

"Das Ziel ist es jetzt, meinen härtesten Konkurrenten das Leben noch schwieriger zu machen. Ich liebe Brünn und habe immer ein gutes Gefühl auf der Strecke. Ich habe in den letzten beiden Jahren gewonnen und werde von Freitag weg alles geben, damit diese Serie weiterläuft."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel