Marcel Schrötter ist zwar mit seinem 18. Platz in der Qualifikation zum Grand Prix von Italien zufrieden, aber er weiß auch: "Es hätte auf jeden Fall mehr drin sein können. Ich war aber in der schnellen Gruppe dabei. Leider hat uns ein langsamerer Fahrer etwas aufgehalten, weil ich nicht an ihm vorbei gekommen bin. In der letzten Kurve erst konnte ich mich an ihm vorbei bremsen."

Teammanager Therell Thien betonte anschließend, dass das gesamte Team hart gearbeitet habe. "Ein Top-15-Platz im Rennen morgen sollte schon drin sein. Man muss aber nochmals unterstreichen, dass diese Strecke nicht einfach ist und dafür, dass Marcel hier zum ersten Mal fährt, macht er es wirklich ganz gut", so Thien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel