Marcel Schrötter hat als 13. beim Grand Prix von Italien die Vorgabe seines Teammanager Terrell Thien erfüllt. "Wir haben ganz klar das Ziel erreicht. Marcel kann drei Punkte mit nach Hause nehmen. In der Mitte des Rennens hatte Marcel einen Hänger drin und konnte das nicht wieder aufholen. Aber auf das hier Erreichte können wir definitiv aufbauen", so Thien.

"Ich hatte einen guten Start und ich habe schnell den Anschluss gefunden", so Schrötter. "Ich bin recht gut und locker mitgekommen und bin nicht am Limit gefahren. Dann bin ich einmal zu weit raus gekommen und über die Kerbs ins Grüne gefahren, da musste ich bremsen. Dann war mein Kampf um die Top 10 vorbei. Ich hab es nicht geschafft wieder aufzuholen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel