Der 125er-Rookie Daniel Kartheininger will auf jeden Fall am Sonntag seinen ersten Grand Prix als WM-Fixstarter in Angriff nehmen. Am zweiten Trainingstag auf dem Losail International Circuit erhöhte er die Dosis seiner schmerzstillenden Medikamente. Daraufhin konnte er zumindest elf Runden im dritten Freien Training fahren und dabei seine Rundenzeit im Vergleich zum Donnerstag um zwei Sekunden verbessern (2:14.422 Minuten).

"In jedem Fall fühlte ich mich am Freitagabend besser als am Vortag", sagte Kartheininger. "Mir fehlt aber trotzdem noch immer mein Grundspeed, ich muss mich noch deutlich steigern und schneller werden. Von den Schmerzen her war es bedeutend erträglicher. Beim Fahren habe ich meinen Arm wenig gespürt und ich konnte auf den Geraden auch eine angenehmere Haltung einnehmen. Der Wind hier bereitet mir aber weiterhin Probleme. Jedenfalls ist mir eine Zeitenverbesserung um zwei Sekunden gelungen. Wenn das die nächsten Tage bis zum Rennen so weitergeht, wäre das auch nicht schlecht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel