125er-Pilot Sandro Cortese startet beim Großen Preis von Spanien in Jerez von der Pole-Position.

Der Aprilia-Fahrer vom Racing Team Germany benötigte für seinen schnellsten Umlauf eine Zeit von 1:47,399 Minuten.

Der Deutsche verwies damit die beiden spanischen Konkurrenten Nicolas Terol (+ 0,209 Sekunden) und Hector Faubel (+ 0,507 Sek.) auf die Plätze zwei und drei.

Zweitbester deutscher Fahrer war Jonas Folger auf Platz sieben (+ 1,4 Sek.). Marcel Schrötter wurde 23., Daniel Kartheimer 29., und Kevin Hanus belegte Platz 32.

"Ich bin überglücklich, dass ist echt der Hammer", sagte Cortese nach seiner Fahrt auf den ersten Startplatz bei SPORT1: "Ich hatte am Morgen ein gutes Gefühl, ich wusste dass ich ein gutes Tempo fahren kann."

In den letzten Minuten habe er sich gesagt: "Ruhig bleiben." Die Pole-Position, die Cortese bisher oft kein Glück brachte, wertete der Schwabe dennoch als "eine Riesen-Motivation, um den Spaniern zu zeigen, dass ich dort hingehöre".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel