Der von einer Chlamydien-Infektion geschwächte Jonas Folger tat sich am ersten Trainingstag der 125er-Klasse in Barcelona sichtlich schwer. Seine am Vormittag aufgestellte persönliche Bestzeit von 1:55.159 Minuten reichte zu Platz zwölf in der kombinierten Zeitenliste. "Vom gesundheitlichen Aspekt her betrachtet ist es mir erst ab Mittag wesentlich besser gegangen. Am Vormittag spürte ich noch die Nachwirkungen der starken Medikamente, die ich in letzter Zeit einnehmen musste", erklärte Folger.

"Ich fühlte mich richtig ausgelaugt und müde", fuhr der Ajo-Pilot fort. "Im zweiten Training am Nachmittag lief es wesentlich besser. Ich habe zuvor ordentlich gegessen und mich danach auch konzentrierter auf die Session vorbereiten können. Schon in den ersten Runden habe ich dann von meiner Fitness her einen richtigen Vorwärtsschub gespürt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel