Jonas Folger hat sich als Siebter für den Grand Prix von Katalonien qualifiziert. "Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden. Die dritte Startreihe ist angesichts der Umstände gar nicht so schlecht. Ich fühle mich zwar von Tag zu Tag besser, aber der Trainingsrückstand macht sich einfach bemerkbar. Ich muss mir meine Kräfte genau einteilen", erklärt der Ajo-Pilot.

"Bis zum Start des Rennens werde ich so viele Vitamine wie möglich zu mir nehmen", fährt Folger fort. "Wir sind auch mit der Abstimmung meiner Aprilia ein Stück weiter gekommen, trotzdem fehlt uns im Trockenen aber noch ein wenig Grip. Daran werden wir bis zum Rennen noch intensiv arbeiten, dann sollte es auch möglich sein eine halbe Sekunde schneller fahren zu können. Das Rennen wird aber in jeden Fall eine schwierige Angelegenheit."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel