Marcel Schrötter hat beim 125er-Rennen in Silverstone ein mögliches Top-10-Ergebnis verpasst. Der Mahindra-Pilot stürzte drei Runden vor dem Ziel, nachdem er von einer Windböe von der trockenen Ideallinie gedrängt wurde und auf regennasser Fahrbahn ausrutschte. "Ich denke, ich hätte in den Top-5 fahren können", meinte Schrötter anschließend.

"Dort stand so viel Wasser, dass ich Aquaplaning hatte. Der Sturz war unvermeidbar", fuhr der 18-Jährige fort, der dennoch einen Aufwärtstrend bei sich ausmachte. "Jedenfalls können wir auch nach diesem Wochenende behaupten, dass sich die Dinge ständig bessern. Ich freue mich über unsere Fortschritte. Über den Ausgang des Rennens bin ich aber zutiefst enttäuscht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel