Sandro Cortese hat in Brünn den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere gefeiert.

Beim Großen Preis von Tschechien setzte sich der der 21-Jährige aus Berkheim nach einem packenden Duell knapp vor dem Franzosen Johann Zarco durch und landete mehr als sechs Jahre nach seinem Aufstieg in die WM den ganz großen Coup.

Dritter wurde der Spanier Alberto Moncayo, sein Landsmann und WM-Spitzenreiter Nicolas Terol schied im ersten Rennen nach der vierwöchigen Sommerpause aus.

"Das kann ich gar nicht glauben, ich bin total glücklich", sagte Cortese nach dem Triumph: "Ich hatte zuletzt schwierige Rennen und ein wenig mein Gefühl verloren, das ist unglaublich."

Aprilia-Pilot Cortese zog in der WM-Gesamtwertung mit 131 Punkten an Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia/110) vorbei und verbesserte sich auf den dritten Platz.

Folger konnte einen Tag nach seinem 18. Geburtstag nicht an den Start gehen, nachdem er am Donnerstag einen Kreislaufkollaps erlitten hatte.

Cortese erwischte einen schlechten Start und fiel vom dritten auf den fünften Platz zurück, konnte aber schnell zurückschlagen.

Als Terol seine Maschine Mitte des Rennens wegen technischer Probleme abstellen musste, rückte Cortese auf den zweiten Platz nach vorne und lieferte sich mit Zarco einen heißen Kampf um den Sieg.

Der Franzose leistete sich keine Fehler und behauptete seine Führung lange, erst zwei Runden vor Schluss konnte Cortese vorbeigehen.

Danach wechselte die Führung gleich mehrfach, Cortese ging schließlich als Erster in die letzte Kurve und wehrte Zarcos Angriff erfolgreich ab.

Der WM-Zweite Zarco liegt mit 154 Punkten nur noch zwölf Zähler hinter Terol (166), der zum ersten Mal in der laufenden Saison ausfiel.

Marcel Schrötter (Mahindra) verbesserte sich in Brünn nach seinem verpatzen Qualifying auf den 14. Platz, Wildcard-Starter Luca Grünwald (KTM) belegte den 18. Rang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel