Sandro Cortese hatte im zweiten freien Training von Indianapolis mit technischen Problemen zu kämpfen an seiner Aprilia und reihte sich am Ende auf Rang sechs ein.

Bei seinem ersten Renn-Wochenende als Grand-Prix-Sieger war Folger im ersten Trainnig noch Vierter geworden. In der zweiten Session hatte der Deutsche zwischenzeitlich sogar die schnellste Zeit gefahren.

Schnellster war der französische WM-Führende Nicolas Terol mit einer Bestzeit von 1:51.445 Minuten vor Johann Zarco. Im ersten freien Training hatte sich Terol noch knapp dem Spanier Efren Vazquez geschlagen geben müssen.

Dessen Landsmann Alberto Moncayo reihte sich auf Rang drei ein.

Jonas Folger, der beim letzten Rennen in Brünn krankheitsbedingt passen musste, war in Indianapolis wieder am Start und wurde, wie bereits im ersten freien Training, Achter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel