vergrößernverkleinern
Randy de Puniet holte sich in Jerez einen feinen vierten Platz © Honda

Die LCR-Honda-Mannschaft und Randy de Puniet jubeln über den vierten Rang in Jerez: "Hoffentlich den Rest der Saison so konkurrenzfähig"

Randy de Puniet war einer der großen Gewinner des Grand-Prix-Wochenendes in Jerez. Der Franzose kam nach zwei wenig begeisternden Auftaktrunden endlich viel besser mit seiner LCR-Honda zurecht, zeigte starke Leistungen im Training und holte sich im Rennen einen sensationellen vierten Rang. De Puniet war somit bester Pilot auf einer Kundenmaschine. "Eine perfekte Woche für mich und das Team", kommentierte der Playboy nach dem Rennen.

"Wenn ich auf dem Motorrad Spaß habe, dann bin ich auch schnell. Das konnten heute alle Leute sehen", sagte der Franzose stolz. "Ich hatte heute das beste Bike seit ich für Lucio Cecchinellos Team fahre. Es war so leicht zu fahren und hat viel Spaß gemacht. Ich hatte einen tollen Start. Selbst als Andrea Dovizioso mich überholt hat, habe ich anschließend einfach weiter meine Position gehalten. Nach ein paar Runden hat er einen Fehler gemacht und ich war wieder Fünfter."

Die Geduld hatte de Puniet in den vergangenen Jahren nicht immer aufgebracht, daher wurde ihm der Ruf als Crashkönig der MotoGP zuteil. Diese Zeiten sind vorbei. Andere machten die Fehler. Auch Jorge Lorenzo vor ihm. "Sie haben mich dann als Vierten gefeiert. Das ist sehr gut, nachdem wir hier beim Wintertest noch arge Probleme hatten. Wenn wir diesen Speed halten, dann können wir hoffentlich den Rest der Saison so konkurrenzfähig sein. Aber wir müssen auch realistisch bleiben. In Le Mans fangen wir wieder bei Null an."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel