vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso war mit seinem Abschneiden in Jerez gar nicht zufrieden © Honda

Honda-Pilot Andrea Dovizioso war mit seinem achten Platz in Jerez alles andere als zufrieden: "Haben das Potenzial des Pakets nicht voll ausgeschöpft"

Für manche Piloten ist ein achter Platz schon ein kleiner Erfolg, andere ärgern sich mächtig, wenn sie nicht auf einer Position weiter vorn ins Ziel kommen. Zu diesen Piloten gehört Honda-Werkspilot Andrea Dovizioso. Während sein Teamkollege Dani Pedrosa Platz zwei holte, wurde er Achter - und war damit alles andere als zufrieden.

Doviziso hatte sich auf Startplatz acht qualifiziert. In den ersten Runden konnte er sich trotz Traktionsproblemen auf Platz sechs verbessern. Nachdem er sich an Randy de Puniet vorbei auf Rang fünf geschoben hatte, machte er Jagd auf den Viertplatzierten Jorge Lorenzo. Diese Jagd endete für Dovizioso in Runde acht unsanft auf dem Asphalt. Durch seinen Sturz wurde der Italiener zurückgeworfen auf Rang 16, bis zur Ziellinie hatte er sich wieder auf Platz acht nach vorn gekämpft.

"Ich freue mich nicht darüber, es gerade so in die Top 10 geschafft zu haben", haderte Dovizioso. "Im Rennen hatte ich viel weniger Grip als im Training und das wurde zu einem großen Problem, vor allem bei den Kurveneinfahrten in den ersten Runden. In Kurve acht habe ich plötzlich hinten jeden Grip verloren und flog von der Strecke. Damit war das Rennen für mich eigentlich gelaufen. Ich hatte versucht, Lorenzo einzuholen, aber das ging nicht."

"Ich bin mit Platz acht überhaupt nicht zufrieden. Wir müssen uns steigern, denn wir haben das volle Potenzial unseres Pakets nicht ausgenutzt", so Dovizioso. "Das muss nun unser Ziel sein, bevor wir neue Teile von Honda bekommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel