vergrößernverkleinern
Yamaha will sich Jorge Lorenzos Dienste für zwei weitere Jahre sichern © Yamaha

Die Verhandlungen mit Jorge Lorenzo über eine Vertragsverlängerung haben begonnen, Eile hat man aber trotz der Honda-Gerüchte keine

Die MotoGP-Saison 2009 hat gerade erst begonnen, aber bei den Teams fängt man an, die Weichen für die Zukunft zu stellen. So will man sich bei Yamaha weiter die Dienste des Spaniers Jorge Lorenzo sichern. Lorenzo hatte nach seinem Sieg in Motegi kurzfristig die Weltmeisterschaft angeführt, musste die Spitze aber in Jerez an seinen Teamkollegen Valentino Rossi abgeben, nachdem er in seinem Heimrennen im Kampf um Platz drei gestürzt war.

Doch Lorenzo hat gezeigt, dass er in seinem zweiten MotoGP-Jahr zu den Spitzenfahrern gehört. Deshalb möchte Yamaha den Vertrag mit dem Spanier um zwei Jahre verlängern. Allerdings hat man dabei keine Eile. Lorenzo selbst hat ebenfalls das Interesse singalisiert, weiter im Yamaha-Werksteam zu bleiben. Allerdings sind nun Gerüchte aufgekommen, der Spanier könnte 2010 zu Repsol-Honda wechseln und dort Dani Pedrosa ersetzen. Davon zeigt man sich bei Yamaha aber unbeeindruckt.

Laut Lorenzos Renningenieur Daniele Romagnoli haben die Verhandlungen mit Lorenzos Management bereits begonnen. "Für uns wäre ein Zwei-Jahres-Vertrag gut", sagte Romagnoli gegenüber 'MCN'. Aber man hat keine Eile: "Wir wollen nichts überstürzen. Jorge soll nicht abgelenkt werden, sondern er soll sich auf seinen Job auf der Rennstrecke konzentrieren können."

Sowohl Yamaha als auch Lorenzo wollen laut Romagnoli die Zusammenarbeit verlängern, das sei schon einmal ein guter Schritt nach vorn. Und wie sieht es Teamkollege Rossi? Dem "Doktor" scheint sich nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, ob Lorenzo weiter in seinem Team fährt oder doch zu Honda wechselt: "Es macht keinen Unterschied, es ist seine Entscheidung. Mir ist das egal", sagte Rossi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel