vergrößernverkleinern
Michel Fabrizio fuhr im ersten Training in Monza zur Bestzeit vor Ben Spies © Ducati

Michel Fabrizio war der Schnellste im ersten Training der Superbike-WM in Monza, Yamaha-Piloten stark, Max Neukirchner als Vierter vorn mit dabei

Ducati-Pilot Michel Fabrizio hat für die erste Bestzeit am Superbike-WM-Wochenende im italienischen Monza gesorgt. Der Teamkollege von Spitzenreiter Noriyuki Haga war mit 1:46.177 Minuten der Schnellste in der einstündigen Session. Er bekam aber harte Gegenwehr von Yamaha-Shootingstar Ben Spies. Fabrizio und der Amerikaner wechselten sich ständig an der Spitze des Klassements ab. Dabei hatten beide deutlichen Vorsprung auf den Rest des Feldes. Erst am Ende rückten die anderen wieder näher.

Die Bestzeit, die Fabrizio acht Minuten vor Schluss fuhr, konnte Spies jedoch nicht mehr toppen. Der Amerikaner landete mit gut drei Zehntelsekunden Rückstand auf Platz zwei. Dass der Highspeed-Kurs im königlichen Park seiner Yamaha liegen könnte, bewies Teamkollege Tom Sykes, der nur zweieinhalb Hundertstelsekunden hinter Spies auf Rang drei landete.

Auch Deutschlands Hoffnung Max Neukirchner, der im vergangenen Jahr in Monza als erster deutscher Pilot überhaupt einen Sieg in der Superbike-Weltmeisterschaft holte, war vorn mit dabei. Der Sachse landete mit einem Rückstand von sechs Hundertstelsekunden auf Sykes auf dem viel versprechenden vierten Platz. Sein Teamkollege bestätigte die gute Form bei Alstare-Suzuki: Yukio Kagayama wurde direkt dahinter Fünfter. Alstare hatte an Ostern in Monza getestet und dabei schon ein gutes Setup erarbeitet.

WM-Leaser Haga wurde Sechster vor Ryuichi Kiyonari und Carlos Checa, die mit diesen Ergebnissen ihr Ten-Kate-Honda-Team hoffnungsvoll stimmen dürften. Ihr Teamkollege Jonathan Rea fuhr als Elfter knapp an den Top 10 vorbei.

Die beiden BMW Piloten mussten sich erneut mit Platzierungen im Mittelfeld begnügen. Troy Corser wurde 15., sein Teamkollege Ruben Xaus 16. Dahinter folgte auf Platz 17. Aprilia-Altmeister Max Biaggi, der sich wohl beim Heimrennen auch Hoffnungen auf Plätze weiter vorn machen dürfte. Sein Teamkollege Shinya Nakano kam nur auf Platz 24.

Ergebnisse 1. Training Monza:

01. Fabrizio M. (Ducati) - 1:46.177 Minuten

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel