vergrößernverkleinern
Michel Fabrizio holte in einem dramatischen Rennen seinen ersten Sieg © Ducati

Spies verlor den sicheren Sieg wenige Meter vor dem Ziel, Fabrizio holte seinen ersten Sieg vor Haga und Kiyonari, Neukirchner schwer verletzt

Die Fans im Autodromo von Monza erlebten einen mehr als dramatischen Mittag, an dem am Ende Michel Fabrizio seinen langersehnten ersten Sieg seinem 94. Anlauf in der Superbike-Weltmeisterschaft feierte - und einen Mittag, der für Max Neukirchner mit einem gebrochenen Oberschenkel und einer Zwangspause von mindestens einem Monat endete. Fabrizio siegte in einem wahren Rennkrimi vor seinem Ducati-Teamkollegen Noriyuki Haga und Ten-Kate-Honda-Pilot Riuychi Kiyonari.

Eigentlich war Ben Spies auf dem Weg zu seinem sicheren fünften Saisonsieg. Der Amerikaner bekam jedoch in der letzten Runde in der Parabolica massive Probleme, blieb fast stehen und rollte langsam Richtung Ziel. Es wird gemunkelt, dass ihm das Benzin ausging. Am Ende wurde der Yamaha-Shootingstar als 15. gewertet, damit bekommt er noch einen Punkt. Zudem hätte eigentlich Max Biaggi den dritten Platz geholt. Doch der Aprilia-Pilot bekam auf dem Weg zum Podium die Mitteilung, dass er eine Zeitstrafe von 20 Sekunden bekam, weil er im Rennen in der Schikane abgekürzt hatte. Damit fiel Biaggi zurück auf Rang elf.

Doch von Anfang an: Der Rennsonntag wurde überschattet von dem schweren Massencrash am Start des ersten Rennens. Neukirchner hatte sich mit einem Spitzenstart von Platz vier an die Spitze katapultiert, doch dann nahmen die tragischen Ereignisse ihren Lauf. Im Mittelfeld kolliderten mehrere Piloten, die Maschine von Brendan Roberts schoss herrenlos durch die Wiese nach vorn und rammte Neukirchner in der Schikane mit voller Wucht. Neukirchner war in Schräglage und konnte nicht reagieren. Er stürzte schwer und zog sich einen Oberschenkelbruch zu, der noch heute in Mailand operiert werden soll. Der Alstare-Pilot kann wahrscheinlich frühestens bei den Rennen in Misano (19. bis 21. Juni) wieder fahren. Auch Roberts und Makato Tamada wurden bei dem Crash verletzt.

Das Rennen wurde abgebrochen und nach über einer Stunde neu gestartet. Beim zweiten Start setzte sich WM-Spitzenreiter Haga an die Spitze, Polesitter Spies fiel zurück auf Rang drei hinter Fabrizio. Im Mittelfeld hatte BMW Pilot Troy Corser, der auch in den Unfall beim ersten Start verwickelt war, erneut einen Crash. Er flog durch die Luft und landete im Kiesbett.

An der Spitze entspann sich ein heißer Dreikampf um die Führung. Spies schnappte sich zunächst Fabrizio und ging in Runde sechs an Haga vorbei an die Spitze. In Runde neun konnte Fabrizio seinen Teamkollegen überholen und sich auf Rang zwei vor Haga setzen. Während die beiden Ducati-Piloten erbittert um Platz zwei kämpften, konnte sich Spies an der Spitze etwas Luft verschaffen. Doch einige Umläufe später wurde der Amerikaner wieder etwas langsamer und die beiden Ducatis konnten aufholen. In Runde 14 startete Fabrizio die erste Attacke auf Spies.

In der drittletzten Runde übernahm Fabrizio die Führung, doch nur einen Umlauf später konnte Spies den Italiener wieder überholen und sich an die Spitze setzen. Haga nutzte den Zweikampf der beiden und schlüpfte auch noch an Fabrizio vorbei auf Rang zwei. Doch der Italiener konnte kontern und sich diesen zweiten Platz sofort wieder zurückholen. Während die beiden Ducati-Piloten - Fabrizio Zweiter und Haga Dritter - weiter erbittert kämpften und dadurch Zeit verloren, konnte sich Spies zu Beginn der letzten Runde wieder etwas Vorsprung herausfahren.

Haga versuchte immer wieder, Fabrizio zu attackieren, doch der Italiener wehrte sich erfolgreich. In ihrem Fight schien es nur noch um Platz zwei zu gehen, den Spies schien der sichere Sieger zu sein. Doch wenige Meter vor dem Ziel wurde die Yamaha plötzlich immer langsamer und Fabrizio konnte seinem ersten Sieg entgegenfahren. Der Italiener konnte sein Glück kaum fassen und jubelte schon vor der Ziellinie. In der Gesamtwertung hat er sich damit mit 105 Punkten auf Rang drei verbessert, Spitzenreiter Haga konnte seinen Vorsprung auf Spies auf 79 Punkte ausbauen (200 zu 121).

Ergebnis Rennen 1 Monza:

01. Fabrizio, M. (Ducati)

Ausfälle:

Haslam, L. (Honda) Runde 17

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel