vergrößernverkleinern
Randy de Puniet möchte mit seiner LCR-Maschine wieder in die Punkte fahren © Honda

Honda-Pilot Randy de Puniet hat beim Grand Prix in Jerez frischen Mut getankt und möchte in Le Mans erneut viele WM-Punkte abgreifen

Das Duell zwischen Valentino Rossi und Dani Pedrosa hielt die Fans im spanischen Jerez in Atem, doch auch dahinter wurde toller Rennsport gezeigt. LCR-Fahrer Randy de Puniet mischte munter mit im MotoGP-Starterfeld, konnte seine Honda-Maschine als Vierter über die Ziellinie wuchten und damit für sein bislang bestes Saisonergebnis sorgen. So ist der französische Rennfahrer vor seinem Heimrennen in Le Mans besonders motiviert, stapelt vor dem Grand Prix allerdings bewusst tief.

"Das Wochenende in Jerez lief einfach perfekt für mich und meine Mannschaft", sagte de Puniet rückblickend, mahnte aber zugleich zur Vorsicht: "Trotzdem sollten wir mit den Füßen auf dem Boden bleiben. Die Meisterschaft dauert noch eine ganze Weile und das wird sicherlich kein Zuckerschlecken. Es deutet aber alles daraufhin, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen."

Das macht der Honda-Pilot nicht zuletzt an seiner aktuellen Position in der MotoGP-WM-Rangliste fest: "Ich bin derzeit Siebter in der Gesamtwertung und will einfach so viele WM-Punkte abgreifen, wie nur irgend möglich", kündigte de Puniet an - und das freilich am liebsten an diesem Wochenende vor den heimischen Fans auf dem Bugatti Circuit im legendären Le Mans.

"In Le Mans Rennen zu bestreiten ist für mich natürlich immer etwas ganz Besonderes. Die Fans sind dort immer sehr herzlich zu mir. Dennoch muss ich konzentriert sein und eine solide Konstanz an den Tag legen", meinte de Puniet. "Mein Bike ist jetzt richtig konkurrenzfähig, aber uns könnten auf dieser Rennstrecke in Punkto Beschleunigung ein paar Körnchen fehlen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel